Album für die Insel

"Fifth Dimension" ist das dritte Album der "The Byrds". Die Band war nach den beiden sehr erfolgreichen Alben "Mr. Tambourine Man" (1965) und "Turn Turn Turn" (1966) bereits weltbekannt. Bis 1966 verband das Publikum die Byrds, die auch als amerikanische Beatles bezeichnet wurden, noch vornehmlich mit Coverversionen von "Bob Dylan" und "Pete Seeger". Das sollte sich mit "Fifth Dimension" ändern. Ausgezeichnete Eigenkompositionen dominierten das Album. Das außerordentliche Songwritertalent von "Gene Clark", der auch den Großteil der Songs der ersten beiden Alben beitrug, wurde erst nach seinem Verlassen der Byrds anerkannt.

Die Byrds überzeugten auf "Fifth Dimension" durch einen einzigartigen, ja magischen Sound. Er war geprägt durch die genialen Vocalharmonien von "David Crosby", "Gene Clark" und "Roger McGuinn". Aber auch durch die sehr spezielle Spielweise von Roger McGuinn auf seiner elektrischen 12-seitigen Rickenbacker Gitarre.

„Fifth Dimension“  erschien am 18. Juli 1966 auf "Columbia Records". In den USA erreichte es Platz 24 der Album-Charts, in Großbritanien Platz 27. Alle Mitglieder der Band hatten eigene Ideen eingebracht. "Fifth Dimension" war wahrscheinlich das erste echte psychedelische Rockalbum. Es gilt daher als eines der einflussreichsten Rockalben überhaupt.

Der Veröffentlichung  von „Fifth Dimension“  ging, wie auch bei den beiden ersten Alben, eine Hit-Single voraus. Am 14. März 1966 erschien bei Columbia "Eight Miles High", das immerhin Platz 14 der Single-Charts erreichte. Zum ersten Mal war die größte Hitsingle eines Byrdsalbums kein Dylan-Cover, sondern eine Eigenkomposition der Band. Bis heute ist man sich nicht ganz sicher, wer "Eight Miles High" wirklich schrieb. Den größten Anteil hatte wohl "Gene Clark", aber der Song wird allgemein der gesamten Band zugeschrieben. "Eight Miles High" war bis zur Auflösung der Byrds stets Höhepunkt eines jeden Livekonzerts. Eine Vielzahl von Bands, darunter "Golden Earring" und "Roxy Music", veröffentlichtehn eigene Interpretationen des Songs.

"Eight Miles High" geriet wegen angeblicher Verherrlichung von Drogen auf den Index. Das traf die Band sehr hart, denn Radiosender hatten damals nachhaltigen Einfluß auf das Kaufverhalten der Konsumenten.

Der Song handelt keinesfalls von Drogen, sondern von einem Transatlantikflug der Band nach London. Ein Flugzeug fliegt in einer Höhe von etwa 7 amerikanischen Meilen. Roger McGuinn: "Eight Miles High klang einfach besser als Seven.“ Na dann eben 8.

"Why?", die Single-B-Seite von "Eight Miles High" war auf dem Originalalbum nicht enthalten. Der Song erschien jedoch als Bonustrack auf der CD-Wiederveröffentlichung von 1996. "Why?" soll das erste echte Gitarrensolo der Rockgeschichte haben. Kurz nach der Aufnahme der Single verließ "Gene Clark" die Band.

Am 13. Juni erschien die zweite Single-Auskopplung „5D (Fifth Dimension)“  mit der B-Seite „Captain Soul“. Es kam noch eine weitere Single auf den Markt. „Mr. Spaceman“ erreichte in den amerikanischen Charts immerhin Platz 36. Die B-Seite war „What’s Happening?!?!“.

"Fifth Dimension" (1966) 

  1. "5D (Fifth Dimension)" (Jim McGuinn) – 2:33
  2. "Wild Mountain Thyme" (traditional) – 2:30
  3. "Mr. Spaceman" (Jim McGuinn) – 2:09
  4. "I See You" (Jim McGuinn, David Crosby) – 2:38
  5. "What's Happening?!?!" (David Crosby) – 2:35
  6. "I Come and Stand at Every Door" (Nâzım Hikmet) – 3:03
  7. "Eight Miles High" (Gene Clark, Jim McGuinn, David Crosby) – 3:34
  8. "Hey Joe (Where You Gonna Go)" (Billy Roberts) – 2:17
  9. "Captain Soul" (Jim McGuinn, Chris Hillman, Michael Clarke, David Crosby) – 2:53
  10. "John Riley" (traditional) - 2:57
  11. "2-4-2 Fox Trot (The Lear Jet Song)" (Jim McGuinn) – 2:12

CD-Bonustracks (1996)

  1. "Why" [Single Version] (McGuinn, Crosby) – 2:59 (Bonustrack)
  2. "I Know My Rider (I Know You Rider)" (traditional) – 2:43 (Bonustrack)
  3. "Psychodrama City" (David Crosby) – 3:23 (Bonustrack)
  4. "Eight Miles High" [RCA Version] (Clark, McGuinn, Crosby) – 3:19 (Bonustrack)
  5. "Why" [RCA Version] (Jim McGuinn, David Crosby) – 2:40 (Bonustrack)
  6. "John Riley" [Instrumental] (traditional) – 3:10 (Bonustrack)

(Unter Verwendung von Wikipedia)