Hammond "Aurora Classic"

Einmaliger Sound mit der "Aurora Classic" von Hammond

Der echte unverwechselbare Hammond-Sound war und ist aus der Welt der populären Musik nicht weg zu denken und erlebt gerade jetzt wieder, ähnlich wie das "Mellotron", eine bemerkenswerte Renaissance. Das Modell "Aurora Classic" wurde von der legendären Firma Hammond in den Jahren 1979 bis 1982 gebaut. Ein fabrikneues Instrument kostete etwa 16.500,- DM, was dem damaligen Neupreis eines Kleinwagens entsprach. Ende der 70er Jahre konnte Hammond mit der neuen Generation "Aurora Classic", "Commodore", "Colonnade", "Elegante" und der "Composer-Serie" ein letztes Mal einen Meilenstein in der Entwicklung von Musikinstrumenten setzen.

Diese Instrumente waren vom "Hammond-Sound" zwar unübertrefflich und leichter bedienbar, stellten aber in Hinblick auf die künftigen technischen Entwicklungen, die maßgeblich von der "Midi-Schnittstelle" geprägt waren, eine Sackgasse dar.

Die Hammond "Aurora Classic" verfügt über eine echte Hallspirale, Zugriegel, Röhrenverstärker und zwei eingebaute mechanische Leslie. Dazu kommen noch die damals revolutionäre Begleitautomatik, verschiedene Vibratoeffekte sowie weitere Features wie Play Accord und Key Klick. Das Instrument besitzt zwei Manuale, 13 Fußpedale, 9 Melodie- und 15 Perkussionsregister, dreichörige Strings, 16 Rhythmen zu je vier Variationen, Manualkoppeln und vieles andere mehr.